ProgrammAktuellesKartenWirNewsletterSponsorenKontaktLINKsDatenschutz

Oktober 2021


Fr 01.10.2021 Bavaschôro
Bayerisch-brasilianischer Choro

Luftig-leichte Kleidung, ein federnder Gang, Virtuosität und jede Menge guter Laune: Die fünf Musiker der Münchner Band „Bavaschôro“ wissen, wie man in Brasilien leibt und lebt. An sonnigen Sommertagen verwandeln sie kleine Straßen und Cafés in ein Fleckchen Rio de Janeiro, wenn sie ihre Instrumente aus den Koffern holen und brasilianische Kaffeehausmusik nach Bayern bringen. Geprägt durch verschiedene musikalische Backgrounds versteht es Bavaschôro auf vortreffliche Weise ihre musikalischen Vorlieben zusammenzuführen und daraus eine eigene unvergleichlich schöne Auslegung des Choro zu präsentieren. Erst recht, wenn sich bayerische Textteile mit Gstanzln à la Biermösl Blosn, Blasmusi und Zwiefachem humorig mischt.

Henrique de Miranda Reboucas- Gitarre
Marcio Schuster-Saxophon
Luis Maria Hölzl- Gitarre
Xaver Himpsl – Flügelhorn

https://www.bavaschoro.de/

17- € für Mitglieder / 22,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr 08.10.2021 Stangenbohnenpartei
Weltmusik (Ersatz für Jakkle Band)
Die Überraschung der Wangener Kulturnacht 2017

Die Stangenbohnen Partei sind Serena Engel mit Cello und Gesang und Jared Rust an der Gitarre, der Ukulele, der ‘Squareneck’ Resonator Gitarre, Gesang und einem vielfältigen Sortiment von Fußpercussion. Serena stammt aus Australien, die Wurzeln von Jared liegen in den USA. Gefunden hat sich dieses Duo in Taiwan. Mittlerweile leben die beiden ganz glücklich in Allgäu und betreiben dort eine kleine Landwirtschaft die seit Januar 2017 in Betrieb ist. Die Ernte (hauptsächlich frisches Gemüse) wird verschenkt an jeden der auf dem Hof vorbeikommt. Die Stangenbohnen Partei vertritt das Konzept von Bedingungsloser Grundnahrung und bringt es auf diese Weise auf dem Boden.

“Musikalisch Stilistisch ist das Duo nicht festzulegen. Das Becken knallt wie in einer Dixieland-Kapelle, die Gitarre schrummelt wie einst Django Reinhardt, man könnte Charleston tanzen, zu den orientalischen Melodieschwüngen des Cellos gen Mekka beten oder sich im Nirvana verliere. Serena Engels Stimme gleicht dem unschuldigen Augenaufschlag einer Schauspielerin aus den Tagen des Stummfilms. Jared Rusts gut geölter Bariton rollt so geschmeidig, dass jeder Gospelchor ihn zum Solisten machen würde.
Weil sich String Bean Party mit so vielen altbekannten Stilen identifizieren, erzeugt ihre Musik eine Menge innerer Bilder, die Jared und Serena mit einer Art Stegreiftheater auch szenisch rüberbringen. Ihre Musik klingt nach Fundgrube, nach Nostalgie und nach den entlegensten Winkeln der Welt.”

Serena Engel mit Cello und Gesang
Jared Rust an der Gitarre

http://www.thestringbeanparty.com/

12,- € für Mitglieder / 17,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte: 50% Ermässigung

 


Do. 14.10.2021 ab 19:30 Offene Bühne und Jam Session im Jazzpoint

Jeden 2ten Donnerstag im Monat laden wir alle Musikerinnen und Musiker ein, mitzumachen. Alle Stilrichtungen sind erwünscht (Rock, Soul, Folk, Funk, Jazz, Country, ...). Wir wollen gemeinsam auf der Bühne musizieren und freuen uns über zahlreiche Zuhörer und Aktive.

Besonders eingeladen sind Schüler und Musiker, die erste Bühnenerfahrungen sammeln möchten und natürlich alle Musiker, die im weiteren Verlauf des Abends spontan in die Session einsteigen.
Wie immer sind Gesangsanlage, Klavier, Bassverstärker und Schlagzeug spielbereit, andere Instrumente sollten mitgebracht werden.
Zuhörer und Aktive dürfen sich auf ein lebhaftes, abwechslungsreiches Programm freuen.

Fragen oder Vorschläge/Wünsche für gemeinsame Songs könnt Ihr uns auch gerne vorab schicken zur besseren Vorbereitung der Musiker (Stück, Tonart, Gesang/Instrument). Diese werden dannüber unseren Newsletter verteilt.

Eintritt frei!

Kontakt:
mailto:session@jazzpoint-wangen.de

https://session.kiwisound.de/


 


Fr 15.10.2021 Ladwig‘s Dixieland Kapelle
Retro-Jazz & Anekdoten: ADRIAN ROLLINI – eine Zeitreise in die Blüte des Jazz

Stellen Sie sich einfach mal vor, Sie machen eine Zeitreise zurück in die Glanzzeit des Jazz. Was würde passieren, wenn Sie Ihren Alltag, den schlechtgelaunten Chef und das langweilige Fernsehprogramm für zwei Stunden sich selbst überlassen könnten? Wenn Sie die Chance verpasst haben, Adrian Rollini live zu hören: Halb so schlimm, denn jetzt haben Sie die Möglichkeit, seine Musik hautnah zu erleben.
Auch der Vintage-Look von Ladwig’s DIXIELAND Kapelle gibt Ihnen das Gefühl, Sie würden Mitte der 1930er Jahre Adrian’s Tap Room im Hotel President in der 48sten Straße nördlich des Times Square in New York betreten.
Jazz-Archäologe und Tourleiter Uwe Ladwig nimmt Sie mit auf die unterhaltsame Expedition zur Erkundung des Rollini-Swing und spielt dabei das kolossale Bass-Saxofon wahlweise und behende mal als Rückgrat der Rhythmusgruppe, mal als Soloinstrument der Frontline, setzt im Rhythmus markante Akzente, greift aber immer wieder auch melodisch in das Geschehen ein.
Adrian Rollini, 1903 in New York geboren, beginnt als Wunderkind – mit vier Jahren konzertiert er im Waldorf Astoria, als Teenager spielt er Klavierrollen ein, mit Anfang 20 meistert er das Bass-Saxofon in Rekordzeit. Seine Zusammenarbeit in New York mit Bix Beiderbecke im Herbst 1927 ist legendär. Ladwig’s DIXIELAND Kapelle swingt im Stile von Adrian Rollini und erzählt seine spannende Story von 1903 bis 1956.
Passend zum Programm gibt es ein Fotoalbum mit Schnappschüssen aus dem Leben von Adrian Rollini.

Musiker:
• Kornett: Philipp Rellstab
• Saxofon: Daniel Sernatinger
• Gitarre: Daniel Beurer
• Klavier: Martin Giebel
• Schlagwerk: Patrick Manzecchi
• Bass-Saxofon: Uwe Ladwig

http://www.dixielandkapelle.de

15,- € für Mitglieder / 20,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte: 50% Ermässigung

 


Fr 22.10.2021 Trio Infernal Tangarta
Akkordeon-Jazz von Piazolla bis Rage against Machine

Mit einem klassischen Akkordeontrio haben Christian Bakanic, Christian Wendt und Jörg Haberl nicht viel gemeinsam. Ihre von allen Zwängen losgelöste musikalische Freiheit auskostend, verfolgt das Trio seinen eigenen Weg der stilistischen Offenheit. Als Resultat präsentieren die drei hochkarätigen Musiker ein vibrierend lebendiges Klangergebnis- Musik, reich an Freiheit, Leidenschaft, Virtuosität und Ideenreichtum, Elemente aus dem Funk, Jazz, Soul, Tango Nuevo, Drum ’n’ Bass, Rock und Pop.

Christian Bakanic – Akkordeon, Keyboard, Percussion
Christian Wendt – Kontrabass, E-Bass
Jörg Haberl – Schlagzeug

http://www.christianbakanic.com

https://www.youtube.com/watch?v=7sVXfvEelLs

17,- € für Mitglieder / 22,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte: 50% Ermässigung

 


Sa. 30.10.2021 Jazz Point Big Band, 36. Jahreskonzert
(Stadthalle Wangen, 20 Uhr)

Die Jazz Point Big Band ist quicklebendig wie eh und je, spielt Latin, Rock, Blues und Jazz von A bis Z, schlägt Brücken in viele Stilbereiche. Mit ihrem Dirigenten Klaus Roggors erarbeitete das Wangener Orchester auch für das 37. Jahreskonzert wieder ein komplett neues Programm in einem musikalisch weiten Spektrum. Die Big Band folgt damit den Grooves und dem Sound unserer Zeit. Jeder einzelne Musiker hat seine Stärken und Vorlieben, aber in einem sind sie sich einig: Nur Sound, Groove und Melodie zählen – die Musik eben. Ein homogener, kompakter Klang, eine pulsierende Rhythmusgruppe, gestochen scharfes Blech und relaxed swingende Saxophone sorgen für den charakteristischen Big-Band-Sound. Für den brennen achtzehn Musiker mit Haut und Haar – und das ist zu spüren, wann immer sie auf der Bühne stehen.

https://www.facebook.com/Jazz-Point-Big-Band-Wangen-1758469814382319/

10,- € für Mitglieder / 15,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte: 50% Ermässigung bei Ausweisvorlage