ProgrammAktuellesKartenvorverkaufWir über unsNewsletterSponsorenKontaktLINKs

Mai 2017


Fr. 05.05.2017 Helmut Eisel & JEM "Don Juan à la Klez"
Der Klezmer-Klarinettist mischt mit seinem Trio Mozart auf

Das ist musikalische Verführungskunst pur! Gilt doch die Klarinette als das Instrument mit den facettenreichsten Klangfarben – und in den Händen von Helmut Eisel wird sie zum Kommunikationsmittel, das Geschichten erzählt und unterschiedlichste Kulturen miteinander verbindet.
Und so nimmt – apropos Verführung – der Saarbrücker Ausnahmeklarinettist in seinem aktuellen Trioprogramm dann auch Mozarts "Don Giovanni" unter die Lupe. Gemeinsam mit seinen Partnern Michael Marx (Gitarre/Gesang) und Stefan Engelmann (Kontrabass) mischt er in "Don Juan à la Klez" bekannte Opernmelodien mit den vielfältigen Farben der Klezmermusik gehörig auf und dichtet so eine scheinbar bekannte Geschichte neu: Da driften liebestrunkene Duette ab in wilde instrumentale Dialoge, und perlender Champagnerrausch tanzt in virtuos-beschwipsten Freilach-Rhythmen. Zahllose Lacher sind hier ebenso garantiert wie Momente tiefsten Gefühls und herrlichstem musikantischem Bühnenzauber. Musik zum Verführen – Musik zum Verlieben!

Helmut Eisel – Klarinette
Michael Marx – Gitarre / Gesang
Stefan Engelmann – Kontrabass

http://www.helmut-eisel.de

Querschnitt der ersten Präsentation unseres neuen Trio Programms "Don Juan à la Klez" November 2015, Bel Etage - Saarbrücken Helmut Eisel, Klarinette ...
https://www.youtube.com/watch?v=_NWs8XxEP9s

15,- € für Mitglieder / 20- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 12.05.2017 SPIELMAN IN BAD COMPANY – Musik für Rock Gourmets
"Sweet Songs For The Dying": Packender urbaner Rockblues

Seit Jahrzehnten schätzen echte Kenner Ron Spielman für sein virtuoses Gitarrenspiel und exzellentes Songwriting. Mit seinen Handlangern Uwe Breunig, Joh Weisgerber (beide „The Ruffcats“) und Werner Goldbach hat er sich nun in schlechte Gesellschaft begeben.
»Spielman In Bad Company« – zu unserem Glück! Denn in den düstersten Gassen der morbiden Musikindustrie kochen die vier Landeier ein würziges Süppchen Musik: Die Seele des Blues hat die Apokalypse offensichtlich überlebt und erstrahlt in voller Reife, gespickt mit krachigen Versatzstücken aus der Welt der Elektronik und des Hiphop und allem, was auf dem Weg dorthin so alles aufgesammelt wurde.
Skurril und voller Respekt vor den alten Meistern des Genres hat das Quartett eine Neudefinition dieser traditionsreichen Musik geschaffen. Denn mit ihrer ganzen, ledrig gegerbten Lebenserfahrung greifen sie sich den Blues und hämmern ihm in ungezählten Jam-Sessions gemeinsam einen völlig neuen, so noch nicht gehörten urbanen Pulsschlag ein. Unverstellt, zupackend – lasst es uns Neo-Blues nennen.
»Sweet Songs for the Dying« entstand als Arbeit im Kollektiv und im kreativen Prozess. Immer wieder trafen sich die Musiker zu Jam-Sessions, um miteinander Stimmungen zu spüren und einzufangen. „Es ging uns darum, diese Stimmungen gemeinsam zu Stücken auszubauen“, sagt Spielman. Das Material wurde gesammelt, angereichert, verworfen oder weiter ausgebaut.
Zum Schluss wurde »Sweet Songs for the Dying« dann live im Studio eingespielt. „Uns wurde erst mit der Zeit klar, dass dabei etwas Besonderes entsteht, eine völlig neue Interpretation eines alten Stils“.

Ron Spielman - Gitarre & Gesang
Joh Weisgerber - Bass
Uwe Breunig - Schlagzeug
Werner Goldbach – Keyboards

http://www.spielmaninbadcompany.de

https://www.youtube.com/watch?v=JwRaAmQ6w40

17,- € für Mitglieder / 22,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 19.05.2016 Mike Field Quintett
Star-Trompeter: Platz 1 der kanadischen Jazz Charts 2016

Nominiert für zwei weltweite Music Awards: Bestes Instrumental Album für 'Attic Jump' Bester Instrumental-Song für 'Five Days In Hermosa' UND an der Spitze der kanadischen Charts!
Geboren und aufgewachsen in Kanada ist der sympathische Jazztrompeter und Komponist Mike Field bekannt für seine helle, fröhliche, kraftvolle Musik. Dabei sind seine Melodien überaus dynamisch und aufregend.

Sein Solo-Debutalbum 'Ashes' veröffentlichte Mike 2011, 'Rush Mode' bereits zwei Jahren später… und macht seitdem weltweit Furore!
Sein letztes Album „Attic Jump“ erreichte den ersten Platz der kanadischen Jazz Charts 2016 und wurde für einen Toronto Independent Music Award nominiert. 

Mike schreibt seine Musik, wenn er auf Reisen ist, aber auch wenn er sich in Toronto dem bequemen städtischen Lebensstil hingibt... Und weil das Erlernen von Sprachen und das Reisen in alle Ecken der Welt immer ein Teil von Mikes Leben gewesen ist, reflektieren seine Stücke oft verschiedene Kulturen. 
Ist er mal nicht in Kanada, spielt er seine Musik mit regionalen Musikern, bei Jazzfestivals, und in Klubs in Neuseeland, Europa, Nordamerika oder gar in der Antarktis. Auch beim Auftritt im Jazz Point hat er ein hervorragendes Quartett dabei - unter anderem die Mannheimer Saxophonistin Gesa Marie Schulze , was einen vielversprechenden Abend erwarten lässt.

Mike Field - Trompete Gitarre, Gesang
Gesa Marie Schulze - Tenorsaxofon
Jan Felix May - Piano
Simon Schallwig - Bass
Julian Camargo - Schlagzeug

http://www.mikefieldjazz.com

https://www.youtube.com/watch?v=vgr5Pq0kLN8
https://de-de.facebook.com/mikefieldjazz/

17,- € für Mitglieder / 22,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 26.05.2017 Luis Frank Arias & Soneros de Verdad
Überschäumende Lebensfreude mit traditionellem Son Cubano

Als der legendäre Buena Vista Social Club 1997 sein erstes Album aufnahm, bestand er aus einer Gruppe älterer Herren, die schon als Kinder den Son, die traditionelle Musik Kubas, gelebt hatten. Der Son ist wieder im Kommen, jene heißblütige Musik Kubas, die sich sich durch die Verschmelzung von afro-kubanischen Trommelrhythmen und der Gitarrenmusik spanischer Farmer entwickelt hat. Auf der Suche nach jüngerer Verstärkung zeigte sich für den Buena Vista Social Club schnell, dass einer den Son Cubano besonders im Blut hatte: Luis Frank Arias, damals Anfang 30. Sein Name wurde legendär, er tourte durch die Welt und gründete 2002 seine eigene Band mit ehemaligen Mitgliedern des Buena Vista Social Club. So verstehen sich die „Soneros de Verdad“ als „die zweite Generation des Buena Vista Social Club“ und feiern weltweit große Erfolge mit überschäumender Spielfreude und großem Ideenreichtum.
“Da bleibt wahrlich kein Bein auf dem Boden. Man kann dieser Musik einfach nicht widerstehen.” (bloom.de)

http://www.sonerosdeverdad.com

22,- € für Mitglieder / 27,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung