ProgrammAktuellesKartenvorverkaufWir über unsNewsletterSponsorenKontaktLINKs

November 2014


Fr. 07.11.2014 – Youn Sun Nah & Ulf Wakenius
„Jazz, was ist das?“

Youn Sun Nah hat auf der Abschlussfeier der olympischen Winterspiele in Sotschi gesungen!

Nichts für Schubladendenker, sondern große Kunst. Die Sängerin aus Korea spielt mit dem Wechsel der Kulturen, liebt die Freiheit und Grenzenlosigkeit des Jazz. Zusammen mit dem Gitarristen Ulf Wakenius spricht sie eine ganz eigene Sprache, schöpft die Möglichkeiten aus, die ihr die Stimme nicht nur mit Worten bietet, um Dinge zu erzählen, die berühren. Einfach faszinierend, wie Youn Sun Nah virtuos und verspielt Musik aller Art für sich interpretiert und in genialer Weise umsetzt.
Der Spiegel schreibt: „Metallica? Klar. Koreanische Volksmusik? Sicher. Und jetzt: Nine Inch Nails. Die Südkoreanerin Youn Sun Nah blieb einst in Paris, weil sie Chansons liebte und Jazz studierte. Heute ist sie ein Star und singt sich quer durch alle Genres.“
Ihr Album „Same Girl“ erreichte 2011 Goldstatus in Frankreich, in Deutschland erhielt Youn Sun Nah im selben Jahr den „Echo“ als beste internationale Jazzsängerin. Verdient, wie wir meinen. Ein Highlight im Jazz Point Wangen.

Youn Sun Nah - Gesang
Ulf Wakenius – Gitarre

Auszeichnungen:
Im Jahr 2010 wurde sie zum vierten Mal mit dem Korean Music Award in der Kategorie „Jazz und Crossover Album des Jahres“ ausgezeichnet. In Deutschland wurde Youn Sun Nah unter anderem mit dem Echo Jazz 2011 als „beste Sängerin international“ ausgezeichnet. Beim „BMW Welt Jazz Award“ gewann sie 2010 den Publikumspreis.
Das französische Kulturministerium ehrte Youn Sun Nah mit dem „Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres“. Von der französischen Jazz-Akademie erhielt sie dem „Prix Mimi Perrin du Jazz Vocal“ als Sängerin des Jahres. Darüber hinaus gewann Youn Sun Nah den „CHOC Award“ des französischen Jazzman / Jazz Magazine und wurde vom Jazzmagazin „So Jazz“ unter die Entdeckungen des Jahres gewählt. Im Rahmen des G20-Gipfels in Seoul im November 2010 trat sie vor den Staatschefs von über 20 Ländern auf.

http://www.younsunnah.com

http://www.youtube.com/watch?v=dVehcCuwZeA&index=1&list=RDdVehcCuwZeA

https://www.actmusic.com/Kuenstler/Youn-Sun-Nah

http://de.wikipedia.org/wiki/Youn_Sun_Nah

https://www.actmusic.com/News/Kuenstler/Youn-Sun-Nah-live-auf-Abschlussfeier-der-olympischen-Winterspiele-in-Sotschi


29,- € für Mitglieder / 34,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. - 14.11. Ochsenbauer meets Sokal
Secret Bass Hits

„Some Of My Best Friends Are ...“ nannte Ray Brown eine Reihe von CDs, die in den letzten Jahren seines Lebens erschienen „... Bassists“ würde Johannes Ochsenbauer hier schlicht ergänzen.
Sein Projekt „Ochsenbauer meets Sokal“ spricht für das Selbstbewusstsein des jungen Tieftonmeisters: Auf dem Programm stehen ausschließlich Kompositionen von oder für Bassisten, großflächig angelegt in der stilistischen Bandbreite. Gemeinsam mit herausragenden Musikern der Europäischen Jazzszene, dem Meisterschlagzeuger Michael Keul, dem exzellenten Pianisten Tizian Jost und Saxophon-Star Harry Sokal (u. a. Depart, Art Farmer Band, Vienna Art Orchestra) frönt Johannes Ochsenbauer in ma߬geschneiderten Arrangements der Straight-Ahead Spielkultur.

http://www.ochsenbauer-bass.de

Harry Sokal - Tenor- & Sopran-Saxophon
Johannes Ochsenbauer - Kontrabass
Tizian Jost - Piano
Michael Keul - Schlagzeug

14,- € für Mitglieder / 19,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. - 21.11. Nicole Jo
Powerjazz, melodisch, sphärisch & explosiv

NICOLE JO wurde 1998 im Saarland gegründet. Das Quartett wurde in Kurzform nach der Saxophonistin und Initiatorin Nicole Johänntgen benannt. Die saarländische Musikerin wuchs zusammen mit ihrem Bruder und Keyboarder Stefan Johänntgen in einem musikalischen Umfeld auf. Sie spielten beide gemeinsam in der Joe Fuchs Band des Vaters mit und schulten dort bereits ihr Gespür zu Musik und Publikum. In dieser Zeit lernten sie bei einem gemeinsamen Konzert den Schlagzeuger Elmar Federkeil kennen. Dieser legendäre Abend in der Völklinger Produktionsstätte einer Bäckerei war die Initialzündung zur Zusammenarbeit in der Band „Nicole Jo. needs 2b funky“ aus der dann 2011 „NICOLE JO“ wurde.

Während Nicole sich ganz der Musik widmet und in Mannheim Jazz-Popularmusik studiert, schlägt Stefan die Richtung des Elektro-Ingenieurs ein und arbeitet am mineralogischen Institut in Heidelberg. Er verbindet beides auf spielerische Art und lässt sein Wissen in die Technik mit einfliessen. Der starke Zusammenhalt zwischen den 2 Geschwistern spürt man in der Musik wie auch in der fast täglichen Zusammenarbeit. Während Nicole sich nebst dem Komponieren der
Konzert-Tour-Organisation und der Medienarbeit widmet, liefert Stefan originelle Sounds, die prägend sind für die Band. Der Keyboarder steuert den Klang und ist der Produzent und Sound-Ingenieur der neuen CD „Colours“.
Nicole Johänntgen, die weltweit derzeit als Gastsolistin, Dozentin und Botschafterin agiert, lässt das Saxophon flüstern wie auch explodieren. Ein hochexpressives Saxophonspiel, das bei allen wilden Improvisationsflügen fest verwurzelt ist in der Blues- und Souljazz-Tradition. Stefan jagt elegant über die Tastatur und heizt die Band ein mit einem funky gespielten Clavinet oder lässt
die Orgel schreien. Als Kontrast legt er immer wieder Sound-Flächen, die für Weltraum-Stimmung sorgen. Für die neue CD erweitert Elmar Federkeil sein Schlagzeug Set und kombiniert dieses mit diversen Perkussions-Instrumenten. Der Saarländer liefert die punchigen Beats und gibt den Drive an. Nebst seinem neuen Bühnen-Set-up hat sich noch das selten gehörte Instrument „Blue Point Steel Harp“ dazugesellt. Es sieht dem in der Schweiz gebauten
„Hang“ Instrument ähnlich, klingt sphärisch und paart sich wunderbar mit den Sound-Flächen des Keyboards. Für die tiefen Töne sorgt der in Holland umtriebige Bassist Philipp Rehm, der dem ganzen Klangbild noch mehr Schärfe gibt. Seine musikalischen Ideen, die teils an afrikanischen
Melodien anlehnen, waren Grundideen vieler Musikstücke der neuen CD „Colours“. „Colours“ ist das Gesamtwerk bunter Klänge aus Jazz, Pop, Soul, Blues und Filmmusik. Sie steckt voller herzhafter Emotionen, knackigen Beats zum Mittanzen und stimmungsvolle Klangbilder.

NICOLE JO mit neuer CD „Colours“:

Nicole Johänntgen saxophone
Stefan Johänntgen keyboards
Philipp Rehm bass
Elmar Federkeil drums/percussion

http://www.nicolejo.de/

17,- € für Mitglieder / 22,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 

Fr. 28.11. Conny Lush
& the Blues Shouter

Connie Lush, 2012 ausgezeichnet als „European Blues Vocalist of the year“, gilt als eine der besten weiblichen Bluessängerinnen Europas. In den vergangenen Jahren ist sie in über 30 Ländern aufgetreten mit tollen Auftritten in Memphis, New York und Moskau. Tourte mit BB King durch England und endete mit tollem Konzert in der Royal Albert Hall in London. Überall wo sie auftritt, begeistert sie durch ihre enorme Bühnenpräsenz und lebt ihre Musik, wo sie geht und steht. BB King sagte über sie: „That woman makes my heart sing!”

Conny Lush - lead vocals
Peter Wade - guitars
Terry Harris - bass
Colin Lamont – drums

http://www.connielush.com/

17,- € für Mitglieder / 22,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung