ProgrammAktuellesKartenvorverkaufWir über unsNewsletterSponsorenKontaktLINKs

Januar 2014


Fr. 03.01.2014 Marco Marchi and the Mojo Workers
Root Blues - WINNER OF THE SWISS BLUES CHALLENGE 2011

Das Bluesquartett aus dem Süden der Schweiz spielt die Musik aus der Zeit, als Alkohol aus Teetassen getrunken wurde und Al Capone für den Nachschub sorgte. Charlie Chaplin hatte noch Löcher in den Schuhen und der Hot Jazz bestimmte de Rhythmus.
Die musikalischen Perlen des Pre-War-Blues der amerikanischen Juke Joints und der Speak-easies wurden von Marco Marchi & the Mojo Workers behutsam abgestaubt und entfalten wieder die ursprüngliche und packende Energie der Musik von Blind Blake, Mississippi John Hurt, Tampa Red, Blind Boy Fuller, und Robert Johnson.
Mit Fabio Bianchi an der Tuba, Claudio Egli an der Bluesharp, Roberto Panzeri am Washboard und Perkussion, spielt der Ausnahmegitarrist Marco Marchi Blues und Ragtime, Jazz und Hokum-Blues der guten alten Zeit. Mit viel Herz und Hand, aber ohne grosse Verstärker entsteht so wieder die Musik, aus der dann später der Rythm’n’Blues, der Rock’n’Roll, und der Soul entstanden ist. Echte, handgemachte Musik für Geniesserinnen und Geniesser und zudem auf den akustischen Originalinstrumenten dieser Zeit präsentiert. Ein Spass für Auge und Ohr!
Seit den ersten Konzerten im Herbst 2009 erzielt die Band schweizweit wachsende Erfolge beim Publikum und der Fachpresse, so dass sie heute als eine der grossen Versprechungen des akustischen Blues gilt. Nach einigen Monaten mit vielen Auftritten in Tessiner Clubs, haben Marco Marchi & the Mojo Workers 2010 ihre erste selbstproduzierte CD „Listening to my soul“ herausgebracht. Die CD war ein grosser Erfolg und die Band wurde darauf für einige der grossen Festivals der Schweiz gebucht.
(Piazza Blues Bellinzona, Magic Blues, Sierre Blues Festival, Geneva Blues Summit, Samedan out of Blues, Summerblues Basel)
Im Herbst 2011 wurde die Band von einer Fachjury als Finalist für den Swiss Blues Challenge bestimmt und gewann dann prompt den Final in Genf. Marco Marchi & the Mojo Workers werden somit die Schweiz an der International Blues Challenge Anfangs Februar 2012 in Memphis und an der European Blues Challenge in Berlin Mitte März 2012 vertreten.
In diesen gut 2 Jahren intensiver Tätigkeit, haben sich Marco Marchi & the Mojo Workers mit einem sorgfältig ausgesuchten Repertoire und ihrer Authentizität einen grossen Bekanntheitsgrad in der Schweizer Bluesszene gesichert. Sie sind nun soweit gereift, um ihren Tessinerblues ausserhalb der Landesgrenzen zu tragen. Im Frühling 2012 wird die neue CD erscheinen und etliche Auftritte an grösseren Festivals im In- und Ausland werden im Sommer folgen.
Zahlreiche Artikel und Rezensionen von namhaften Kritikern attestieren der Band eine ausgezeichnete Qualität. Markus Wicker, - Journalist bei SF DRS / Kulturplatz - sieht die Formation als eine der besten akustischen Bluesbands der Schweiz und Detlev Hoegen – Direktor des renomierten Labels Cross Cut Records aus Bremen -hat die CD von Marco Marchi & the Mojo Workers Listen to my Soul umgehend in den prestigeträchtigen Katalog des Stammhauses Bear Family Records aufgenommen.
Die feine Musik von Marco Marchi & the Mojo Workers, ermöglicht ein Eintauchen in die Gefühle und Stimmungen des alten Blues und Jazz. Es ist jedoch nicht eine nostalgische Reminiszenz an die vergangenen Tage, sondern eine Wiederentdeckung der ursprünglichen Frische und Kraft der akustischen Musik. Nicht mit grosser Lautstärke aus der Steckdose und weiteren elektronischen Spielereien, sondern mit Finesse, Eleganz und Spielfreude versteht es Marco Marchi & the Mojo Workers die Gediegenheit dieser Musik dem Publikum näher zu bringen und hier liegt die wirkliche Stärke des Quartett aus dem
tiefen Süden der Schweiz.

Marco Marchi – Gitarre
Claudio Egli – Bluesharp
Roberto Panzeri – Washboard
Fabio Bianchi – Tuba

http://www.marcomarchi.ch

14,- € für Mitglieder / 19,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 10.01.2014 Folk Tassignon
Klangwelten zum Verlieben

Eine Mischung zwischen Kammermusik und Jazz verspricht Folk Tassignon um die belgische Sängerin Sophie Tassignon und die deutsch-amerikanische Saxophonistin Susanne Folk. Es gibt Klangwelten, in die man sich schon beim ersten flüchtigen Hören ver-lieben kann. Wie etwa in die Stimme von Sophie Tassignon, wenn sie nur von Bass und Saxophonen und Klarinetten begleitet ihre Geschichten vor das Ohr malt. Das ist Musik zum Dahinschmelzen. Das ist Romantik im besten Sinne des Wortes. Und das ist zeitgemäßer Jazz in der Tradition von „echter“ Welt-musik. Einflüsse aus der europäischen Kammermusik verweben sich da mit dem Tango Nuevo, mit der Song-writerkunst einer Rebecca Pidgeon und der Schwermut einer Billie Holiday.

Sophie Tassignon - Gesang, Komposition
Susanne Folk - Saxophon, Klarinette, Komposition
Lothar Ohlmeier – Bassklarinette
Andreas Waelti – Kontrabass

http://www.sophietassignon.be

12,- € für Mitglieder / 17,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 17.01.2014 Arnd Sprung Trio
Classic Guitar meets Jazz and Latin

Das Arnd Sprung Trio ist zweifelsohne eine Bereicherung für die Musikwelt. Der swingende Charme der Jazzgitarre, das pulsierende Temperament der Percussion und der klangliche Tiefsinn der klassischen Gitarre vereinen sich zu einem wunderbaren Musikerlebnis. In Köln und Berlin haben die Musiker bereits große Erfolge gefeiert. Nun kommen sie in den Süden mit ihrer neuen CD „lucid impressions“. Die vielseitigen und fantasie-vollen Kompositionen von Arnd Sprung gestalten die drei Musiker agil und feurig mit ihren unterschiedlichsten stilistischen Roots und Einflüssen aus Klassik, Jazz und Weltmusik. Der Bogen spannt sich von Emotionalität bis Gelassenheit, mit einer Klarheit wie von mediterranem Licht. Ein Konzert des Arnd Sprung Trios ist immer eine temperamentvolle Angelegenheit, auf höchstem internationalen Niveau. Entdecken Sie ein Acoustic Guitar Trio der Extraklasse.

Arnd Sprung - Classical Guitar
Marice Peter - Jazz Guitar
Klaus Mages – Percussion

http://www.arndsprung.de

13,- € für Mitglieder / 18,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 24.01.2014 Martin Schmitt
Von Kopf bis Blues

BluesMartin Schmitt – ein Mann wie Dynamit, wie Feuer, einer, der alles in den Schatten stellt: Er singt und swingt und versprüht einen Humor, der sitzt. Mit seiner rauchigen Bluesstimme ist er ein mitreißender Entertainer mit einer zündenden Mischung aus Soul, Jazz und Blues, erfrischend frech, virtuos – da kann kein Publikum seinem Charme widerstehen. Inspiriert durch Vorbilder wie Fats Waller, Willie „The Lion“ Smith und dem großen Ray Charles gastierte Martin Schmitt u. a. mit Klaus Doldinger, McCoy Tyner als „Introducer“ für Joe Cocker und Marla Glen.In seinem neuen Programm „Von Kopf bis Blues“ verbindet der Entertainer dieses musikalische Feuerwerk mit bayerischen Texten - gewissermaßen als Rückbesinnung auf seine sprachlichen Wurzeln und Hommage an die Heimat. Nicht nur sein altes Publikum dürfte ihm wegen seiner genialen Mischung aus Blues und bayerischem Humor gern auf die musikalische Reise durch einen unterhaltsamen Abend folgen.

Martin Schmitt - Vocals, Piano

http://www.martinschmitt.de

16,- € für Mitglieder / 21,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 31.01.2014 David Helbocks Random/Control
Multiinstrumentales Klangerlebnis

Random/Control vereint juvenile Energie und entschlossenen Gestaltungswillen, Spielwitz und stilistisch weiten Horizont. Das Trio sprengt den Rahmen des Gängigen und vollführt mit dem Holzbläser Andi Broger und dem Blechbläser Johannes Bär eine witzig virtuose Achterbahnfahrt durch alle erdenklichen Stile des Jazz, aber auch der Klassik und Volksmusik. New Orleans Groove und romantischer Klaviergestus, Improvisationsekstase und Weltmusik, brasilianischer Impressionismus à la Hermeto Pascoal und sperrige harmonische Geflechte à la Thelonious Monk werden im wilden Wechsel mit übersprudelnder Spielfreude zelebriert. David Helbock ist Preisträger beim weltweit größten Jazzpianosolowettbewerb in Montreux, Andi Broger und Johannes Bär, ausgebildet am Salzburger Mozarteum, spielen meisterhaft fast jedes Blas- und Percussioninstrument, das sie in die Finger bekommen können. Beide machen auch als Mitglieder des „Holstuonarmusigbigbandclubs“ von sich reden.

David Helbocks – Piano
Andi Broger – Blasinstrumente
Johannes Bär – Blasinstrumente

http://www.davidhelbock.com

13,- € für Mitglieder / 18,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung