ProgrammAktuellesKartenvorverkaufWir über unsNewsletterSponsorenKontaktLINKs

Oktober 2012


Fr. 05.10.2012 Erika Stucky
Bubbles&Bangs

In Bubbles & Bangs geht es um jene Songs, die unser aller Leben begleiten - im Aufzug, im Taxi, auf Flughäfen, im Radio: Stones, Beatles, Marvin Gaye, Eminem oder Frank Sinatra. Nur bekommt man diese bei Stucky in ganz anderen Version zu hören. Wenn sie auf ihre unnachahmliche Art stimmgewaltig, urkomisch, tiefsinnig und schräg diese Songs neu deutet, ja karikiert, verweist mitunter nur noch ein Text- oder Harmonie-Fragment auf das Original.Sie spielt mit den Erinnerungen des Publikums, mit den Gefühlen, die ein Song bei den Menschen, die ihn hören, auslöst. Und Stucky geht, wie immer, auf's Ganze: schluchzt, scattet, swingt und schmachtet. Begleitet wird sie dabei von zwei grandiosen Musikern: Marc Unternährer an der Tuba und Lucas Niggli an den Drums. Serious fun.

Erika Stucky, Vokals
Lucas Niggli, Drums
Marc Unternährer, Tuba

http://www.erikastucky.ch

Der "Westallgäuer" schreibt am 20.10.2009 über das damals ausverkaufte Konzert im Jazz Point: "atemberaubend..":
Verrückt, schrill, genial - all diese Adjektive treffen auf Erika Stucky zu - und sind doch viel zu schwach. Wer diese Frau beschreiben will, stößt schnell an die Grenzen des gängigen Vokabulars. Niemand sonst verkörpert eine solche Kombination von Kreativitiät, Temperament, Virtuosität und Exaltiertheit wie die in Kalifornien aufgewachsene Schweizerin, Jazzerin, Musikkabarettistin.

Pforzheimer Zeitung 20.03.2011: Erika Stucky – eine Frau, die einfach eines ist: Unbeschreiblich.

24,- € für Mitglieder / 29,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 12.10..2012 Florian Zack
Auf und Davon Tour 2012
Alpenländischer Reggae, Ska, Latin und Polka Nova

Im August noch auf dem „Chiemsee Reggae Summer“, nun bei uns im Hasen!
Florian Zack, Akkordeonist, Sänger und Weltenbummler hat von Feuerland bis Österreich die Welt bereist und unterwegs die wahre Liebe seines Lebens gefunden - die Liebe zum Akkordeon und zum Songwriting. Heute bricht er in Windeseile mit heißen Ska- und Polka-Rhythmen das Eis zwischen Bühne und Publikum. Die in Mundart gesungenen Texte verleihen der Musik die Authentizität, die gleichzeitig auch sein Markenzeichen sind. Die Lieder entstanden zumeist bei Reisen auf dem lateinamerikanischen Kontinent und im Süden Europas. So vermischen sich die musikalischen Stile der fremden Kulturen mit heimischen Sounds zu einem neuen Ganzen und genau dieser nagelneue Sound, den der Künstler selbst als „Polka Nova“ oder als „Bio-Punk“ bezeichnet, klingt erstaunlich groovy, neu und doch vertraut.

Beinahe von selbst verschmelzen Forro, Polka, Salsa, Ska, Samba und Reggae. Ab und an wird es heimatlich walzerig, doch Walzer bleibt Walzer, kommt einem jedoch stellenweise etwas spanisch vor, denn auch sprachlich wird gemischt. Trotzdem bleibt ein Stück alpenländischer Tradition immer darin enthalten oder anders gesagt: Zwetschkenröster & Kaiserschmarrn wird mit lateinamerikanischer Lebensfreude zubereitet.

Florian Zack – vocals, akkordeon
Michael Leibetseder - drums
Felipe Ramos - bass
Sebastian Weiss - guitars

http://www.florianzack.com

14,- € für Mitglieder / 19,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 19.10.2012 Martin Schmitt
Aufbassn! - Soul, Jazz, Blues

Martin Schmitt – ein Mann wie Dynamit, wie Feuer. Einer, der alles in den Schatten stellt:
Er singt und swingt und versprüht einen Humor, der sitzt. Mit seiner rauchigen Bluesstimme ist er ein mitreißender Entertainer mit einer zündenden Mischung aus Soul, Jazz und Blues, erfrischend frech, virtuos – da kann kein Publikum seinem Charme widerstehen. Inspiriert durch Vorbilder wie Fats Waller, Willie „The Lion“ Smith und den großen Ray Charles gastierte Martin Schmitt u. a. mit Klaus Doldinger, McCoy Tyner als „Introducer“ für Joe Cocker und Marla Glen.

In seinem neuen Programm verbindet der Entertainer nun dieses musikalische Feuerwerk mit bayerischen Texten - gewissermaßen als Rückbesinnung auf seine sprachlichen Wurzeln und Hommage an die Heimat. Nicht nur sein altes Publikum dürfte ihm wegen seiner genialen Mischung aus Blues und bayerischem Humor gern auf die musikalische Reise durch einen unterhaltsamen Abend folgen.

Martin Schmitt – vocals, piano

http://www.martinschmitt.de

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG: „Dieser Schmitt reißt einfach mit“
NEUE WESTFÄLISCHE: "Pointiertes Klavierkabarett, wunderbare Songs und geballte Charmeoffensiven"
DIE WELT: "Improvisationsgenie spielt mit Tasten wie mit Worten"

16,- € für Mitglieder / 21,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung

 


Fr. 26.10.2012 Anne Czichowsky
Preisgekrönter Jazzgesang vom Feinsten

„Anne Czichowsky ist eine stimmgewaltige Botschafterin für die lebendige Jazzszene unseres Landes und die zweite Preisträgerin in der mittlerweile 26-jährigen Geschichte des Jazzpreises Baden-Württemberg.“ So wörtlich der Hauptredner bei der Verleihung des Preises in 2011.

Seit Abschluss ihres Studiums im Fach Jazzgesang, in 2007, macht sich die heutige Wahl-Stuttgarterin als Solistin in diversen Jazzformationen einen Namen und sang unter anderem im Önder Focan Trio, dem St. Petersburg Jazz Quartett, den Italian Allstars sowie mit Michael Kersting, Paul Schwarz, Günther Lenz und Herbert Joos. In den “Hasen“ kommt sie mit dem Anne Czichowsky Quintett , in dem neben Thilo Wagner (piano), Lorenzo Petrocca (guitar) und Matthias Daneck (drums) auch der Bassist Axel Kühn, einer ihrer Vorgänger als Landesjazzpreisträger, mitwirken.

Anne Czichowsky, ohne Zweifel, eine Meisterin des Jazzgesangs und der Improvisation singt auch Ihre eigenen Texte, die sie für große Instrumentalstücke des Jazz geschrieben hat. So wird Kompositionen von z.B. Pat Metheny oder George Benson eine neue Dimension verliehen, ohne dass diese Ihren eigenen Glanz verlieren. Ein hochkarätiges Konzert, auf das man sich heute schon freuen kann.

http://www.saarland.de/76202.htm

http://www.myspace.com/anneczichowsky

http://www.amazon.de/Play-Words-Anne-Czichowsky-Quintett/dp/B004RWZLO2/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1347999547&sr=1-1

JAZZPODIUM, ALEXANDER SCHMITZ, Mai 2011:
„Play on words ist ganz und gar Anne Czichowskys Album, ihr Triumph und der einer
Spitzenband (…) Anne Czichowsky singt wie eine ganze Band (…) Sie singt, wie Eric
Dolphy spielt, wie eine Lerche über dem Kornfeld im Sommer.“


14,- € für Mitglieder / 19,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung