ProgrammAktuellesKartenvorverkaufWir über unsNewsletterSponsorenKontaktLINKs

Mai 2012


Di. 01.05.2012 Come Together - Benefizveranstaltung um 18 Uhr im Jazz Point:
Eine Benefizveranstaltung der Jazz Point Bigband Wangen mit Sänger Mario Heine und Bands der JMS für die Erweiterung des Popularmusikbereiches an der JMS. In Zusammenarbeit mit dem Jazz Point Wangen e.V und dem Rotary Club RC Isny-Allgäu.

Um die Ausbildung im populären Musikbereich in Wangen zu stärken, haben sich die Veranstalter zusammengeschlossen, um an diesem unterhaltsamen Abend im Jazz Point das Startkapital für das elektronische Equipment – wie Mikrophone, Mischpult, Verstärker und Software – durch zweckgebundene Spenden zu erzielen. Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch gerne ausgestellt.

Die Jazz Point Big Band unter der Leitung von Klaus Roggors stellt sich gerne in den Dienst dieser Sache. Sie ist vor bald 30 Jahren aus jungen Amateurjazzmusikern, Schülern der JMS und Musikern der Blaskapellen entstanden und eine feste Größe im Kulturleben der Region geworden. Im Lauf dieser vielen Jahre wirkte sie selbst motivierend und ausbildend auf junge Nachwuchsmusiker und konnte auch von diesen profitieren. Martin und Stefan Hutter oder Pascal Dillman sind wiederum Beispiele, wie junge Musiker aus dem Popularbereich der JMS ihren Weg zum Jazz, in die Big Band und manche gar ins musikalische Profileben fanden.
Klaus Roggors selbst trägt seit nun mehr über 30 Jahren mit Unterricht, seinem Engagement im Jazz Point, der Leitung der Big Band und zahlreichen Workshops zur Ausbildung im Popularbereich in der Region bei.

Der Rotary Club Isny-Allgäu unterstützt gerne diese Veranstaltung. Für den erst 2004 gegründeten Club ist es bereits das dritte Benefizkonzert der Jazz Point Big Band unter der Flagge von Rotary. Das erste Konzert im Jahre 2009 war zugunsten der Kinder des Himalaya, um dort eine qualifizierte Schulbildung zu ermöglichen. Für Rotary Präsident Wolfgang Schuwerk müssen rotarische Projekte nicht nur internationalen, humanitären oder dem Welfrieden dienenden Charakter haben, sie können auch dem regionalen Gemeinwesen dienen. Junge musikalische Talente mit entsprechendem Band-Equipment auszustatten, ist ebenso förderungswürdig. Schließlich verbindet Musik nicht nur die Menschen, sondern auch die Herzen.

Freier Eintritt ! Um Spenden wird gebeten.


 


Fr. 04.05.2012 Oquestrada
bezaubernd, bunt, unkonventionell:
„ TASCA BEAT – der portugiesische Traum“

Nach sieben Jahren erfolgreicher Konzertaktivität in Portugal veröffentlichte OqueStrada dort ihr gereiftes Debütalbum „TascaBeat- O Sonho Portugês” (Sony 2009), plazierte sich wochenlang in den Top 30 der Pop-Charts und wurde nominiert für den Preis der portugiesischen Urheberrechtsgesellschaft. Die CD wurde zu einer der drei besten CDs des Jahres gewählt, erhielt Gold und der Titelsong „Oxala Te Vejá“ ist mittlerweile die
Erkennungsmelodie einer portugiesischen Doku-Soap.
OqueStrada´s CD „Tasca Beat – O Sonho Português“ spiegelt in ihrer Musik die Seele eines sich verändernden Portugals wider. Musik eines Landes, das mit proletarischem Glamour die Strassen und Vorstädte Lissabons besingt, Musik die manchmal zum klassischen portugiesischen Fado blinzelt. Die Musik einer Hafenstadt, wo der erfüllte Traum des Wegfahrens und der Wiederkehr in vielen Sprachen lebt, ein Hafen in dem wir auf neu erfundene portugiesische Herzen treffen.
Portugiesischer Folk-Pop trifft auf ganz unterschiedliche Musikstile wie Funaná und französischen Chanson. Die Stile verschmelzen ineinander und werden in portugiesischer Sprache, dem „Crioulo“ der Cap Verden, auf Spanisch, Französisch und Englisch gesungen. Das Ergebnis ist eine Musik, die Portugal so
noch nicht hervorgebracht hat. Sie werden diesen unkonventionellen Stil, diese grenzenlose Energie und Musik des heutigen Portugal´s lieben!
Live auf der Bühne ist OqueStrada ein Erlebnis, Ihre Musik lebt von der Theater-und Bühnenerfahrung der Gründungsmitglieder Marta Miranda und Jean Marc Pablo. Mit insgesamt 6 Musikern spielen sie ihren rohen, populären, tanzbaren Mix: Afrikanische Kuduro oder Funaná, Brazilian oder Hip Hop, einfach jede Art von Musik, die in Portugal angekommen ist. Dieses gekonnte Aufeinandertreffen der Musikstile lässt kaum ein Tanzbein still stehen.

Marta Miranda: Gesang
Jean Marc Pablo: Kontrabass (Mischung aus Baß und Plastikwanne)
Lima João: Portugiesische Gitarre, Percussion, Keyboard
Zeto Feijão: Gitarre, Gesang, Violine
Marina Henriques: Akkordeon, Keyboard
Sandro Manuel: Trompete

http://www.oquestrada.com/
http://www.youtube.com/watch?v=ZGDYa0abSXk
http://www.youtube.com/watch?v=KwGUl6bUlM8
http://www.youtube.com/watch?v=7X3aewm-91g
http://www.youtube.com/watch?v=5TYM3SxUSLM


12,- € für Mitglieder / 17,- € Nichtmitglieder
Schüler, Studenten, Azubis 50% Ermässigung